Allgaier AP17Deutz F1L514Eicher L22 IIFahr HG25 HolzgasHanomag R460Hela D12Holder A21SIHC McCormick D214Porsche Super 308Zetor 4511

Aktueller Pfad: Home - Traktoren -

Warchalowski (A) -

 

Warchalowski Traktoren

Logo Warchalowski 250Der ursprüngliche Motorenbauer Warchalowski mit Sitz in Wien (Österreich) ist hierzulande nur Insidern bekannt. Ab 1955 stellte Warchalowski auch mit Erfolg Traktoren her. Begonnen wurde mit dem WT14. Von Anfang an wurden selbst entwickelte, luftgekühlte Motoren in V-Form quer zur Fahrtrichtung eingebaut, ähnlich den Moto Guzzi Motorrädern. Die Zweizylinder der ersten Modelle wurden später zu Drei- und Vierzylinder weiter entwickelt. Sogar ein Einzelstück (?) mit V8 Motor ist im Internet zu finden. Ein hinter der Modellbezeichnung stehendes “A” steht für Allrad, ein “B” für Berg und ein “S” für Schmalspur.

Nach und nach wurde eine breite Palette der Schlepper entwickelt, neben den Standardschleppern wurden spezielle Bergversionen mit niedrigem Schwerpunkt gebaut sowie Allradtraktoren und Schmalspurschlepper. Die Motoren wurden von mehreren österreichischen Herstellern verwendet (Lindner, Kircher, Krasser, ...), in Deutschland kamen sie im Mulag MD22 und im IFA RS09 (ehem. DDR) zum Einsatz, in der Schweiz im Merk Pullax P20.

Ab 1968 baute Warchalowski keine eigenen Motoren mehr ein, sondern von kaufte diese bei IH zu.
1970 wurde nach circa 11.300 produzierten Traktoren die Produktion eingestellt. In den 80er Jahren wurden unter dem Logo von Warchalowski Traktoren der italienischen Firma De-Nardi verkauft.

In den Beschreibungsseiten der Fahrzeuge finden Sie:

  • Kurzbeschreibung des Fahrzeugs
  • Mehrere Bilder unterschiedlicher Perspektiven und / oder Fahrzeuge.
  • Technische Daten Fahrzeug, Motor, Getriebe, Bremsen und Zubehör

Klicken Sie in die Bilder und Sie kommen zu den Fahrzeugbeschreibungen

Warchalowski WT20 03k

 

 

 

 

 

WT20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Fotos: Peter Kautz