Indian Chief

Indian Four

Indian Powerplus

Opel Motoclub

Simson 425

Simson S50

Simson Schwalbe

Simson S51

Simson SR 4-1

Simson S70

Aktueller Pfad: Home -

Zweirad - Indian (USA) - Four

 

Indian Four

Indian kaufte 1927 die von Henderson gegründete Ace Company mit allen Rechten, Werkzeugen und Teilen auf. Indian produzierte damit die dort entwickelten Reihen-Vierzylinder ohne große Änderungen weiter. Mit ihren 1265 ccm Hubraum war sie damals die größte Maschine im Programm von Indian. Als die übernommenen Teile aufgebraucht waren, entstand die Indian 401. Sie erhielt eine blattgefederte Vorderradgabel und auch eine Bremse im Vorderrad.

In den folgenden Jahren erfolgten weitere Modifikationen. Auch die Motorleistung wurde ständig erhöht, aus den ursprünglich 30 PS wurden über 35 PS schließlich 40 PS. Aber das Motorrad wurde auch immer schwerer. Aus den ursprünglich noch handlichen 175 kg wurde letztendlich ein schwerer Brocken von 258 kg.

1942 endete die Produktion der Indian Four und wurde auch nach dem Krieg nicht wieder aufgenommen.
 

Bildergalerie - zum Vergrößern eins der kleinen Bild anklicken
im großen Bild rechts klicken für vorwärts - links klicken für rückwärts

Indian Four, Baujahr 1941

Indian Four, Baujahr 1940

wie vor

 

Indian Four, Baujahr 1928

 

 

Technische Daten Fahrzeug:

Typ

Indian Ace,
ab 1929: Indian Four

Indian Four

Bauzeit

1928 - 1935

1936 - 1937

1938 - 1942

gebaut ca. Stück

 

 

 

km/h

120

130

145

L / B / H mm

 

 

 

Radstand mm

1511, ab 1932: 1549

1549

1549, ab 1940: 1575

Leergewicht kg

175, ab 1929: 206

234

241, ab 1940: 258

Reifengröße v / h

25 x 3,85,
ab 1929: 4.00 - 18

4.00 - 18

4.00 - 18, ab 1940:
4.50 - 18, opt 5.00 - 16

Bremse vorne

 

 

 

Bremse hinten

 

 

 

Motor:

Hersteller und Typ

Indian, nur 1928: Henderson Ace

Kraftstoff

Benzin

Kühlung

Fahrtwind

Zylinderzahl / Takte

4 Reihe / 4

Hubraum ccm

1265

Bohrung / Hub mm

69,85 / 82,55

Leistung bei U/min

30 PS

35 PS

40 PS

Getriebe und Antrieb:

Schaltung

Tankschaltung

Anzahl Gänge

3

Kraftübertragung

Kette

 




Foto 13 - 15: Michael Denter
Text und restliche Fotos: Peter Kautz