Allgaier AP17Deutz F1L514Eicher L22 IIFahr HG25 HolzgasHanomag R460Hela D12Holder A21SIHC McCormick D214Porsche Super 308Zetor 4511

Aktueller Pfad: Home - Traktoren -

Wesseler - W340 - WL340E -

 

Wesseler W340, W340E und WL340E (mit Feldmeister)

Auch in den sechziger Jahren gehörte die 40 PS Klasse noch ins obere Mittelfeld, für den Unterhalt und die Leistung der Traktoren war schon ein größerer Betrieb notwendig. Die otoren waren wieder durchgängig von MWM, das Getriebe kam von ZF und war als Gruppengetriebe mit acht Vorwärts- und vier Rückwärtsgängen ausgelegt. Die sonstige Ausstattung entsprach den W40 Modellen.
 

Wesseler WL340E 01m

Zum Vergrössern mit der Maus über die kleinen Bilder gehen

Wesseler WL340E 01k
Wesseler WL340E 04k
Wesseler WL340E 06k
Wesseler WL340E 07k
Wesseler WL340E 08k
Wesseler WL340E 09k

Wesseler WL340E, Baujahr 1961, 38 PS

Wesseler WL340E, Baujahr 1961, 38 PS

Wesseler W340E 01k
Wesseler W340E 02k
Wesseler W340E 03k
Feldmeister WL340E 01k
Feldmeister WL340E 02k
Feldmeister WL340E 03k

Wesseler W340E, Baujahr 1962

Feldmeister WL340E, Baujahr 1962, 40 PS

 

 

 

 

 

 

Technische Daten Fahrzeug:

Typ

W340

W340E

WL340E

Kategorie

Ackerschlepper

Bauzeit

1965

1960 - 1963

1960 - 1963

gebaut ca.Stück

 

 

 

km/h

 

 

20

Leergewicht kg

 

 

1800

zul.Ges-Gew. kg

 

 

2100

Achslast v / h kg

 

 

660 / 1440

L / B / H mm

 

 

3070 / 1600 / 1770

Radstand mm

 

 

2080

Spur v / h mm

 

 

1270-1470 /
1250-1500

Reifengröße vorne

 

 

6.00-16

Reifengröße hinten

 

 

11-32

Betriebsbremse

Trommeln hinten

Lenkbremse

ja

Motor:

Hersteller

MWM

Typ

KD1105D

KD412D

AKD412D

Kraftstoff

Diesel

Kühlung

Wasser

Luft

Zylinder / Takte

3 / 4

Hubraum ccm

2233

3120

3120

Bohrung/Hub mm

95 / 105

105 / 120

105 / 120

Leistung b. U/min

40 PS bei 2300

40 PS bei 2100

38 - 40 PS bei 2000

Getriebe und Antrieb:

Hersteller Getriebe

ZF

Typ Getriebe

A210

Schaltung

manuell

Gänge v / r

8 / 4 in 3 Gruppen

Abtriebsachse

hinten

Differenzialsperre

ja

 

Text und Fotos: Peter Kautz